ABOUT ME




Wenn ich mich beschreiben muss, denke ich immer, dass es nicht viel zu erzählen gibt. Irgendwie habe ich diese Einstellung beibehalten: Ich bin langweilig. Früher, als alle Kinder draußen spielen waren und ich den ganzen Tag vor dem Computer saß, galt es noch nicht als "Hobby", wenn man die virtuelle, der realen Welt vorzog. Die andere Hälfte meiner Kindheit habe ich mit lesen zugebracht - so viele und vorzugsweise dicke Bücher, dass eine Tasche nicht ausreichte, wenn ich der Bibliothek einen Besuch abstattete. Doch damals war Lesen zu uncool, um es als Hobby anzugeben, also war ich eben langweilig. Diese beiden Beschäftigungen liebe ich bis heute, aber es sind noch einige dazu gekommen, und wenn ich ehrlich bin, klingt es gar nicht mehr so einseitig, wenn ich von meinem Leben erzähle.

Ich studiere Informationswissenschaft und Sprachtechnologie an der HHU in Düsseldorf, wobei mich der Informatik-Teil am meisten reizt. Meinen Freund habe ich in einem Börsenforum kennen gelernt und obwohl ich mich gern mit dem Thema beschäftige, ist es eher seine Leidenschaft. Ich liebe mittlerweile alles, was mit Essen zu tun hat. Ich schaue mir stundenlang Foodporn-Bilder an, koche sehr gerne und mache selber Bilder von meinen Kreationen. Eine weiteres Mädchenhobby ist definitiv das Online Shopping: Ich habe oft ganz genaue Vorstellungen von einem Produkt und suche manchmal Tage danach - meistens finde ich, was ich will.

Es gibt noch einen Teil von mir, der in letzter Zeit immer größer zu werden scheint, und das ist die Liebe zur Natur und "spirituellen" Dingen. Ich möchte irgendwann mal in einer wundervollen, unberührten Umgebung wohnen, egal ob Berge, Meer oder einfach nur im Grünen. Ich hätte am liebsten meinen eigenen Hühnerstall und würde zahlreiche Dinge im Garten selbst anbauen. Während ich früher drei mal in der Woche im Fitnessstudio war und da ausschließlich Gerätetraining gemacht habe, bin ich nun total verliebt in Yoga, weil es mir irgendwie gesünder und natürlicher vorkommt... Dazu und auch durch das Yoga, beschäftige ich mich viel Meditation und habe es in meinen Alltag integriert.

Das klingt alles sehr ausgeglichen und positiv, doch ich kann nicht leugnen, dass mir bei "about me" zwar direkt viele meiner Eigenschaften einfallen, aber durchweg alle negativ sind - was sagt das wohl über mich aus... Ich bin unpünktlich, chaotisch, maßlos, rechthaberisch und sehr, sehr ehrlich. Letzteres würden nicht viele als negativ bezeichnen, aber das sind dann meist genau die Menschen, welche mit meiner schonungslosen Art nicht zurechtkommen. Ich muss IMMER aufpassen, was ich sage oder schreibe, weil ich am liebsten alles, was in meinem Kopf vorgeht kommunizieren würde, ohne auch nur den geringsten Schimmer davon zu haben, wie man negative Dinge "nett" ausdrückt. Früher war mir das egal und man kann sich vorstellen, dass ich nie mit einem großen Freundeskreis gesegnet war. Mittlerweile achte ich sehr darauf und versuche abzuwägen, zwischen der Angemessenheit und meiner Authentizität. Ich bin nicht gern so rücksichtslos und mache dies auch nicht mit Absicht...

Wofür ich leidenschaftlich gern all meine Energie aufwende, ist das Diskutieren, und dabei meine ich wirklich den Vorgang an sich. Natürlich möchte ich auch jeden von meiner Meinung überzeugen und ich habe wirklich zu ALLEM eine Meinung, aber wenn wir ohne Einigung diskutieren, macht mir das auch schon Spaß.

Viele meiner Eigenschaften sind sehr ambivalent, was sich vor allem in meiner Unfähigkeit, mit fremden Leuten zu kommunizieren, widerspiegelt. Andererseits kann ich sehr dominant sein: bei Gruppenarbeiten reiße ich beispielsweise sofort das Zepter an mich, und herrsche gnadenlos - aber gern. Ich glaube, wenn man mich näher kennen lernt, liebt man mich oder man hasst mich, wobei der Hass bzw. die Abneigung eindeutig überwiegt. Obwohl ich eigentlich auch ein paar gute Eigenschaften habe, wie ein relativ gesundes Maß an Selbstreflexion: Ich weiß, dass mich niemand als witzig bezeichnen würde, dass ich meist allgemein nicht gut ankomme, dass ich oft zu faul bin und dass mein Dogmatismus mir mehr schadet als nützt...

Was ich momentan viel zu wenig auslebe und was aber vollständig meiner Natur entspricht, ist meine Kreativität. Früher habe ich meine ganze Familie genervt, weil ich so viel gesungen und Musik gehört habe. Jeder in der Schule hielt mich für einen Freak, weil ich nie dem Unterricht folgte, sondern nur mit zeichnen beschäftigt war und mir meine kompletten Unterarme als Leinwand dienten.

Trotz meines tollen Lebens und meiner wenigen und geringen Probleme, bin ich sehr oft ruhelos. Obwohl ich sooft genau weiß was ich will und es dann genau JETZT brauche, hänge ich manchmal in der Luft, weiß nicht wohin mit mir und empfinde alles als sehr sinnlos. Was ich aber sicher weiß: Ich liebe Freiheit. Dahingegen hasse ich es, eingeengt zu sein; mich an zeitliche/räumliche Vorgaben zu halten; meine Zeit mit alltäglichen Dingen wie putzen zu verschwenden; nicht das ausleben zu können, was ich gerne machen möchte und vor allem würde ich niemals einen Partner akzeptieren, der mich in irgendeiner Art und Weise unterdrückt... Glücklicherweise habe ich jetzt den tollsten Mann an meiner Seite, der mich bei jeder meiner Ideen und Wünsche unterstützt oder mich gar erst dazu ermutigt.

Das wichtigste und momentan sogar zeitaufwendigste Hobby habe ich bis jetzt noch nicht erwähnt: das Bloggen - offensichtlich. Da ich schon immer gern schreibe, fallen meine Texte selten kurz aus (siehe dieser Text :D). Das, gepaart mit meinem Perfektionismus, lassen mich sehr viel Zeit an meinem Blog arbeiten, aber das Schöne ist, dass es nie verschwendete Zeit ist. Immer, wenn man etwas verbessert oder sich besonders viel Mühe gegeben hat, bekommt man direkt das entsprechende Feedback und das liebe ich am Bloggen. 

Da mein Blog wie mein Tagebuch ist, gebe ich sehr viel preis, aber ich teile gern meine Erfahrungen und vor allem hoffe ich dadurch meine persönliche Entwicklung verfolgen zu können, wenn ich beispielsweise Posts lese, welche schon ein Jahr alt sind. Ich bin mir sicher, dass sich in nächster Zeit viele Dinge in meinem Leben ändern werden und ich hoffe, dass es euch interessiert, denn ich werde ausführlich von allem berichten.




30 Fakten über mich:

1. Ich liebe Tiere - meistens mehr als Menschen
2. Ich habe ein sehr großes Problem mit dem Älterwerden
3. Mein Freund und ich sind süchtig nach guten Serien
4. Ich mag zwar Süßes, stehe aber eigentlich mehr auf Herzhaftes, besonders alles, was mit Käse zu tun hat
5. Ich hatte eine Brustvergrößerung und zwei Nasen-Operationen
6. Ich studiere Informationswissenschaft und Sprachtechnologie an der HHU Düsseldorf
7. Ich habe drei Geschwister
8. Ich hatte schon jede Haarfarbe: rot, lila, schwarz, weißblond, braun, grau-grün (*ehem)...
9. Mit 16 Jahren bin ich immer mit High-Heels in die Schule gegangen
10. Das war vielleicht der Grund, warum ich nie wirklich viele Freunde hatte
11. Ich finde Freundschaften zu Männern immer einfacher
12. Bei meinem Freund und mir gibt es gewisse Parallelen zu Doug und Carry von King of Queens haha
13. Ich mag meinen Nachnamen nicht, sonst hätte ich sicher meinen Blog nach meinem vollen Namen benannt
14. Ich schminke mir meistens bloß die Haut ab, meine Augen lasse ich oft geschminkt, weil ich zu faul bin
15. Ich mag hübsche Frauen und blonden, langhaarigen Frauen gucke ich auf der Straße immer hinterher - nicht aus sexuellen Gründen :D
16. Ich interessiere mich sehr für "spirituelle" Dinge, wie Meditationen usw.
17. Ich habe eine ziemlich starre Meinung, was gesunde Ernährung betrifft, und schwatze die auch gerne anderen auf
18. Ich bin ständig unzufrieden mit meinem Aussehen, auch immernoch mit meiner Nase - trotz 2 Operationen :(
19. Ich bin zu faul meine Fingernägel zu lackieren, deswegen sieht man mich oft mit abgesplittertem Lack
20. Ich bin erst vor kurzem umgezogen, möchte aber am liebsten schon wieder weg
21. Früher war ich absolut süchtig nach Computerspielen, besonders Ego-Shooter und Warcraft
22. Ich liebe Weihnachten und bekomme sogar Bauchkribbeln, wenn ich an die Deko, Süßigkeiten und Musik denke
23. Aktuell bin ich in der ersten Beziehung, die ich wirklich für immer möchte
24. Ich liebe Sex and the city und finde die Serie wirklich lehrreich (wirklich :D)
25. Ich habe früher in Dresden gewohnt, mochte es da aber noch nie und habe jetzt auch keine Verbindungen mehr zu dieser Stadt
26. Vielleicht, weil ich ein richtiges Mobbing-Opfer war, trotz mehrfachen Schulwechsels
27. Ich bekleckere mich ständig und bin allgemein ziemlich tollpatschig
28. Ich stehe total auf Autos - mein Traumauto ist ein weißes Mercedes SLK Cabrio
29. Ich liiiebe lesen, besonders gern richtige Schnulzen
30. Mein Traum ist es, soviel Geld zu haben, dass ich überall dahin reisen kann, wo ich möchte