Sylt Travel Diary

7/15/2015


Achtung, Bilderflut. Ich habe überlegt nicht alles auf einmal zu posten, aber da es auch eine Erinnerung für mich sein soll, habe ich alles in einen Post gepackt - wie ein riesiger Tagebucheintrag. Ich war dieses Jahr das zweite mal auf Sylt und ich kann nun mit Gewissheit sagen, dass Sylt (neben Mallorca) mein absoluter Lieblingsort ist. Ich habe natürlich noch nicht so viel von der Welt gesehen, dennoch bin ich mir sicher, dass diese Insel absolut einzigartig ist und irgendwie hat sie sich "richtig" für mich angefühlt.



TAG 1



Wir sind am ersten Tag von unserem City Trip aus Hamburg losgefahren und waren zwei Stunden später am Autozug. Dank Google, welches uns direkt auf die Schienen führen wollte und nicht zur Aufladestelle, haben wir unseren Zug verpasst, aber die eine Stunde Wartezeit verging sehr schnell. Wir hatten es auch nicht so eilig, da das Wetter nicht so toll war, wie man oben sehen kann. Außerdem waren wir beide etwas müde von dem zweitägigen Hamburgtrip. Trotz des Wetters war die Fahrt mit dem Autozug wieder so toll - man kann gefühlt unendlich weit schauen und wenn man dann über das Wattenmeer fährt, kommt man so richtig in Urlaubsstimmung. Man kann die Insel übrigens nur mit dem Zug oder der Fähre erreichen. 

Auf dem unteren Bild seht ihr das Haus, wo wir eine Ferienwohnung gemietet hatten. Es lag zwischen Westerland und Wenningstedt, was sehr zentral und perfekt ist, um die gesamte Insel zu erkunden. Auf Sylt sind Hotels relativ teuer, deswegen haben wir uns für eine Ferienwohnung entschieden. Es war so ruhig da - man hat nur die Möwen gehört, die ich mittlerweile leider etwas Furcht einflößend finde :D Als wir hier angekommen waren, habe ich mir erst mal die Haare gewaschen, um dann festzustellen, dass es keinen Fön gibt. Deswegen musste ich die Haare Luft trocknen lassen und wir sind erst am Abend nochmal vor die Tür gegangen. Da waren wir auch bloß gemütlich im Irish Pub, etwas trinken.

Danach, ca. 22 Uhr, wollten wir noch etwas essen, aber alles hatte geschlossen. Es war übrigens Samstag Abend. Das ist das Eigenartige an Sylt: es ist schon relativ früh wie ausgestorben oder ich weiß nicht, wo alle sind. Ich vermute ja, dass viele Leute tagsüber so viel unternehmen, dass sie abends einfach zu müde sind, oder die ganzen reichen Leute sitzen abends auf den Terrassen ihrer Reetdachhäuser. Auf jeden Fall mussten wir dann ernsthaft zu McDonalds, aber da habe ich den leckersten Burger meines Lebens gegessen - vielleicht auch, weil ich zu viel Cider getrunken habe :D Danach wollte ich noch kurz ans Meer, obwohl es schon dunkel und echt kalt war. Aber während der Alkoholpegel meine Kältewahrnehmung etwas eingeschränkt hatte, bin ich nochmal ans Wasser gelaufen und habe mir mein Gesicht mit Meerwasser eingerieben - man bekommt davon so weiche Haut.



TAG 2




Am zweiten Tag war das Wetter so traumhaft - zwar kühl und windig, aber das ist auf Sylt eigentlich normal. Auf der Insel sind immer mindestens 5°C weniger als in Düsseldorf. Den Wind bin ich ja komischerweise (da Düsseldorf nicht am Meer liegt) von zu Hause gewohnt, obwohl er auf Sylt natürlich noch stärker ist. Trotzdem findet man das Wetter und insbesondere den Wind nie schlimm. Die Luft soll ja so unglaublich gesund sein - frei von Abgasen, Allergenen usw. Wenn man das im Kopf hat, ist man für jeden Windstoß dankbar.


Wir sind früh ungefähr 10 Minuten nach Hörnum gefahren, was ganz im Süden der Insel liegt. Da gibt es einen Hafen, von welchem die ganzen Schiff-Rundfahrten starten. Wir wollten eigentlich mit einem Schiff auf eine andere Insel und diese für einen Tag "erkunden", haben uns aber kurzfristig dagegen entschieden, weil wir so viel wie möglich von Sylt sehen wollten. Wir sind dann etwas in Hörnum geblieben, weil der Strand so wunderschön war, obwohl das eigentlich auf ganz Sylt so ist...


Als ich diesen süßen, pinken Stand gesehen habe, wollte ich natürlich einen Crêpe zum Frühstück haben :D Es gab einen mit Friesenfüllung - irgendetwas mit Pflaumenmus, Nüssen, Rum und Schlagsahne - der wirklich extrem gut war und ich bin da sehr kritisch. Wir haben uns in einen Strandkorb gesetzt, uns eine Stunde gesonnt und natürlich verbrannt :D Obwohl ich das erst am Abend bemerkt habe.

Der Wind ist leider echt tückisch und deswegen sind die Strandkörbe auch so praktisch, da man darin windgeschützt sitzt. Wenn man am Strand entlang läuft und in seinem Pullover friert, denkt man, dass die Menschen in den Strandkörben verrückt sind, weil sie sich in Badesachen sonnen. Aber wenn man sich dann in einen Strandkorb setzt, will man sich am liebsten auch die Klamotten vom Leib reißen, weil es so warm ist.



Die Möwen fand ich zu diesem Zeitpunkt noch total süß, weil ich dachte, dass sie sich gerade um einen Crêpe streiten, den ein Kind fallen gelassen hat. Zwei Tage später ist mir klar geworden, dass diese unhöflichen Vögel das Essen aus der Hand reißen. Ich hatte ein Fischbrötchen in der Hand und eine riesige Möwe hat sich im Flug ein Stück Brot und Krebsfleisch raus gerissen. Ich habe so geschrien, weil ich total geschockt war :D 




Wir sind dann noch am Strand entlang gelaufen, den ich jetzt noch viel mehr zu schätzen weiß, nachdem wir letztes Wochenende auf dem Festland am Meer waren. Da war es nämlich wirklich enttäuschend, und z.B. Schillig konnte gar nicht mit dem weißen, feinen Sand an den leeren Stränden von Sylt mithalten. Die Sandalen habe ich mir übrigens im Tamaris Sale in Hamburg gekauft :)

Am Nachmittag sind wir zur Sansibar gefahren - meiner Meinung nach ein Muss, wenn man auf Sylt ist. Das Essen ist dort zwar nicht sehr günstig, aber man bekommt auch riesige Portionen + eine Vorspeise, und davon abgesehen schmeckt da einfach alles lecker. Ich hatte Pasta mit Lachs, mein Freund eine Currywurst und dazu haben wir noch Trüffelpommes bestellt. Wir waren zwar schon sooo satt, aber die Kellnerin hat uns dann noch Desserts aufgeschwatzt, die wirklich soooo toll waren. Ich darf nicht daran denken.


Wir saßen in einem Strandkorb am Rand der Sansibar und hatten diesen Ausblick. Es wurde dann langsam etwas kühler, also haben wir uns unter einer Decke eingekuschelt und einfach nichts gemacht. Wir konnten uns auch kaum bewegen, weil wir so viel gegessen hatten... An dem Abend hat es dann leider geregnet, weshalb wir auch nichts mehr unternommen haben. Man ist auch echt müde, wenn man den ganzen Tag draußen war.





TAG 3




Am dritten Tag sind wir nach List gefahren, was ganz im Norden von Sylt liegt. Da sind wir dann gefühlte 5 km gelaufen, weil ich auf der Suche nach einem Laden war, den ich vom Auto aus gesehen hatte. Die hatten wunderschöne, leichte Ponchos, aber leider haben die mit 75€ mein Budget gesprengt - ich weine jetzt noch deswegen.

Auf dem Weg dahin haben wir aber zufällig das beste Eis ever gegessen. Die Sylter Eismanufaktur hat wirklich unfassbar leckere Eissorten, aber für mich war die Sahne-/Salz-Karamellsoße das Highlight. Das ist übrigens ein Reetdachhaus, welche typisch für Sylt und so hübsch sind. Irgendwann möchte ich in so einem Haus meine Ferien verbringen.






Danach sind wir zum nördlichsten Punkt der Insel gefahren. Das war alles Landschaftsschutzgebiet (?) und es war so menschenleer und extrem idyllisch. Dort gab es auch diesen wunderschönen, einsamen Strand, von dem aus man Dänemark sehen konnte. Wir haben uns da auf eine Decke gelegt und uns gesonnt, bis wir Hunger hatten :D






Zurück in List habe ich dann endlich mein absolutes Lieblingsessen bei Gosch gegessen: der Gosch Toast besteht aus gegrilltem Baguette mit Sauce Hollandaise, Räucherlachs, Ananas, Krabben und gaaanz viel Käse - schmeckt noch viel spektakulärer als es klingt. Dieses Toast gibt es leider nur in List, aber dadurch ist es immer etwas Besonderes. Das war es auch schon vom dritten Tag.




TAG 4




Für diesen Tag haben wir uns E-Bikes ausgeliehen, was wirklich die beste Entscheidung war. Es macht so unfassbar Spaß damit zu fahren. Man tritt ganz normal, aber das Treten fällt viel leichter und für ungeübte Fahrradfahrer ist das wirklich ideal. Sonst hätte ich wahrscheinlich nach 30 Minuten schlapp gemacht, aber so konnten wir ca. 40 km zurücklegen und somit ganz viel sehen. Lediglich mein Popo tat gegen Ende extrem weh :D

Wenn man auf Sylt ist, muss man unbedingt in die kleine Teestube in Keitum gehen. Da gibt es so leckere Torten, Kuchen und natürlich Tee - man kann sich kaum entscheiden. Aus dem Grund war das unser erstes Ziel mit den Fahrrädern. Danach sind wir wieder bis nach List gefahren und dabei an sooo schönen Plätzen vorbei gekommen. Was man auf den Bildern nicht sieht - es riecht überall auf Sylt richtig toll nach Blumen. Ich weiß nicht genau, welche Pflanze da ihren Duft versprüht oder ob es die Mischung ist, aber das werde ich wohl nie vergessen.







Am Abend waren wir noch auf einem Fest am Strand, was anlässlich des Kitesurf Cups stattfand. Da gab es auch wieder richtig tolle Sachen zu essen. Also Sylt ist wirklich perfekt für alle, die auf gutes Essen stehen - wie ich. Für diesen riesigen Antipasti Teller hat mein Freund gemütliche 30 Minuten angestanden, aber ich will eben immer das, was gut ist und lange Schlangen sind meist ein Indiz dafür.



TAG 5




Der letzte Tag war mit 25°C der wärmste, weshalb wir einfach Strand liegen und Sonne tanken wollten. Dazu sind wir wieder nach Hörnum im Süden gefahren, weil uns der leere Strand da so gut gefallen hat. Da haben wir einen Strandkorb gemietet und uns gesonnt, was richtig schön war. Ich konnte auch wieder eine Möwe beobachten, die Essen klauen wollte - sehr unhöflich :D

Nachmittag mussten wir dann leider schon aufbrechen, weil die Fahrt nach Düsseldorf mindestens sechs Stunden dauert. Ich wäre gern noch länger da geblieben, weil ich mich so wohl gefühlt habe. Ich bin wohl im Herzen schon eine Omi, weil ich die Ruhe und die Natur auf Sylt so geschätzt habe. Allerdings wohnen wir auch mitten in der Stadt, an einer viel befahrenen Straße, und da ist es wirklich etwas Besonderes, wenn man keinen Straßen- und Menschenlärm hat.

Natürlich hat die Stadt auch Vorteile, zum Beispiel freue ich mich wahnsinnig auf die riesige Kirmes in Düsseldorf, die diesen Freitag eröffnet. Wenn ihr in der Nähe wohnt, müsst ihr da unbedingt hin - vielleicht sieht man sich ja :)







FACEBOOK  ||  GFC  ||  INSTAGRAM




11 Kommentare

  1. Wow wunderschöne Bilder von Sylt! Es freut mich das es dir dort so gefällt, ich war noch nie da, aber das Essen dort uff...wär genau meins :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Bilder sind wirklich wunderschön, Liebes! Klingt nach einer echt tollen Zeit.
    LG Susie
    Hier geht’s zu meinem Blog, würde mich total freuen, wenn du mal vorbei schaust

    AntwortenLöschen
  3. Ferienwohnungen finde ich persönlich besser als ein Hotel. Da kann man einfach machen was man will :D Böse Möwen die sind aber verdammt unverschämt xD Das Eis sieht mega lecker aus und habe ich bisher noch nie gehört. Wunderschöne Bilder von Sylt, da muss ich auch unbedingt mal hin :)

    AntwortenLöschen
  4. sylt passt wirklich super zu dir..
    echt tolle bilder.. finde es gut dass du alles in einem beitrag gepackt hast <3

    AntwortenLöschen
  5. Richtig tolle Eindrücke! Ich war nicht nie auf Sylt, sieht aber schön ruhig und friedlich aus!
    Und das Eis....mmmmmmmh :D

    Liebst, Colli von tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  6. Annnnnaaaaa ❤ Du bist wieder da, wie ich mich freu :) meine hübsche Maus! Das erste Bild war ja schon mal der Ober-Hammer! Du hast aber auch so richtig in die Atmosphäre gepasst mit deinem schicken Outfit ;D Ich hab ehrlich gesagt Sylt nie auf dem Schirm gehabt, aber als ich dann so zu den unteren Bildern angelangt bin in deinem super Post, hat mich die Sylt-Liebe gepackt! Diese Natur bilder sind ja der Wahnsinn (Das Schäfchen!! *kreisch*) Wirklich wundervolle Eindrücke meine Liebe und Sylt steht schon auf der Reise-Liste ;D

    Ich drück dich ganz lieb, und wünsch dir wieder einen guten Start in den Alltag :*
    Liebst deine Duni ❤

    AntwortenLöschen
  7. mhhhhh Sylt scheint ja wirklich wunderschön zu sein :-)
    alleine schon wegen dem weißen Sand, das macht schon echt was her!

    Auf einen Crepé hätte ich jetzt auch mega appetit :-(

    xoxo, L.
    ----------------
    LiyahGoesHollywood.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Ich möchte auch unbedingt mal wieder nach Sylt.
    Die Ruhe und Idylle ist dort einfach ein Traum. :) (Auch wenn abends die Bürgersteige hoch geklappt werden. Haha.)

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Süße !

    Ich fasse mich mal kurz sonst wird es ein Roman :D Ich habe mich schon auf diesen Artikel gefreut da ich ja durch Instagram einen tollen EInblick bekommen konnte. Ich muss sagen du hast mir Sylt sowas von schmackhaft gemacht und ich möchte dort nun unbedingt mal hin .Hätte niemals gedacht das es dort so traumhaft ist.
    Kurz zu deinem Kommentar zu meinem Lippen Post , ich möchte das nun unbedingt machen lassen muss aber ehrlich gesagt noch etwas sparen ja ich die letzten 2 Monate größere Anschaffungen hatte. ABER ich suche auch noch nach einem guten Arzt und einem guten Angebot 450 Euro ist mir nämlich definitv zu teuer ( so viel kostet es bei den meisten). Ich habe bei einer anderen Bloggerin gesehen das sie sich das für knapp 200 Euro in Berlin machen lässt. Das ist aber mit 6 Stunden fahrt zu weit weg..

    :-*

    AntwortenLöschen
  10. Wow, wirklich tolle Bilder, da wird man ja schon ein bisschen neidisch! :D Ich würde auch super gern mal auf Sylt urlauben, ich stell mir das so idyllisch vor! :)

    Bei mir läuft aktuell ein Gewinnspiel, bei dem du ein Kosmetikprodukt von dem neuem Catricesortiment gewinnen kannst. Ich würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust und vielleicht hast du auch Lust mit zu machen! :)

    http://funkemariechens.blogspot.de/2015/07/giveaway-prime-and-fine-dark-circle.html

    Ganz liebe Grüße,
    Lisa ♥

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Bilder! War sicher ein toller Urlaub :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...